Wird die Retroszene noch erhalten bleiben..?
Geschrieben von: Jusuf

Geschrieben am: 30.01.2018

Es ist schon lange bekannt, dass die Retroszene nicht mehr so gut läuft, wie früher. Seit 2015 sinken drastisch die Userzahlen in den Hotelgiganten. In der ausländischen Szene ist das aber ganz anders - da gibt es Retrohotels, welche täglich mehr als 1000 User erreichen. Die meisten Spieler wachsen einfach aus der Zeit heraus und verlieren das Interesse an Retros.


Auch kleineren, neuen Hotels fällt es immer schwieriger, User von den größeren Retros abzuwerben. Die Hotelgiganten müssen mit neuen Features erscheinen und den Usern genug bieten, damit diese auch online kommen. Somit fällt es den Hotelgiganten auch immer schwieriger, das Hotel am laufen zu halten. Das Jabbo.cc beispielsweise hat schon viele User verloren, was verschiedene Gründe hat. Deswegen wird das Jabbo.cc auch in kürze geschlossen, was die User sehr schade finden. Andere Hotels stellen Rekorde auf, wie z.B. das Hubba.cc oder das Live-hotel.biz.


Weshalb die Userzahlen in den bestimmten Retros schwanken, kann verschiedene Gründe haben und ist schwer zu sagen. Dass die Szene aber allgemein ausstirbt, ist allseits bekannt. Wir können nicht sagen, wie lange die deutsche Szene noch erhalten bleibt, aber allzu positiv sieht es nicht aus. Um heraus zu finden, wie andere Spieler der Retroszene oder die Hotelleiter das sehen, habe ich ein Interview mit horngry aus dem Live-Hotel Hotelmanagement gemacht.


Jusuf: Hallo horngry, ich danke dir, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst. Dir ist sicher aufgefallen, dass die Retroszene im allgemeinen schon sehr stark ausstirbt, vor paar Jahren sah es besser aus. Was denkst du, weshalb die Userzahlen der gesamten deutschen Szene so stark gesunken sind? Was siehst du da als Gründe?


horngry: Naja, abgesehen davon, dass ich finde, dass die jetzigen Zahlen noch besser sind als vorhergesagt, ist es natürlich schade, dass dieser Teil der Kindheit vieler so verloren geht. Denke mal der Grund ist, wie gesagt, dass Habbo eben für viele Kindheit bedeutet. Die meisten, die einen Rang haben oder hatten finden irgendwann nicht mehr Zeit dazu, ihren Aufgaben nachzukommen und verlassen danach meist mehr oder weniger. Die User sehen die Aktivität nicht mehr als nötig, weil sie ohne Rang sowieso nicht verpflichtet sind, kommen also dann, wenn es passt. Wenn dann noch alte Bekannte nicht mehr on kommen, verliert man den letzten Sinn, überhaupt online zu kommen.


Jusuf: Meinst du, dass Besserung in Sicht ist, oder denkst du eher, dass die deutsche Szene bald ganz ausstirbt.


horngry: Ich denke, es müsste ein Wunder geschehen, damit die Zahlen noch einmal rasant ansteigen. Eventuell werden einzelne Hotels von den Schließungen anderer profetieren (zukünftig), aber ganz neue User werden wohl nicht mehr dazustoßen, diese Form von Chat-Spiel gilt nicht mehr als modern und würde auch nicht mehr von den heutigen jungen Teenagern angefangen und gehyped werden.


Jusuf: Wie lange wird deiner Meinung nach die Szene noch erhalten bleiben?


horngry: Das kann ich nicht sagen, ich hoffe aber noch etwas, weil viele sichtlich noch bemüht um sie sind


Jusuf: Was tut das Live-hotel, damit die User das Interesse am Spiel nicht verlieren?


horngry: Ich denke, wir spezielle, setzen einfach auf Experimentierfreudigkeit. Wir testen viele verschiedene Dinge aus in Sachen Werben, Events, kleinen Features usw., um rauszufinden, was unseren Usern gefällt und was nicht. Dabei müssen wir allerdings in Kauf nehmen, dass wir Kritik von unseren Usern bekommen und eventuell auch einige davon verlieren, wenn die Ideen nicht gut ankommen. Ein Hotel lebt letzlich von dem Feedback, was es von seinen Usern bekommt und das ist uns wichtig. Gleichzeitig arbeiten wir immer wieder an neuen Events, die unterhalten sollen, selbst in Zeiten, wo Events immer mehr an Attraktivität und Wert verlieren.


Jusuf: Was meinst du, wieso ist ausgerechnet die deutsche Szene betroffen? In der ausländischen Szene läuft alles wunderbar und die Retros sind voll mit Usern. 


horngry: Man kann schlecht sagen, wieso die Jugendlichen in anderen Ländern anders ticken, aber mir ist beispielsweise aufgefallen, dass die englische Szene eine sehr große ü18 Community hat, während das bei uns eher vereinzelt der Fall ist. Bei uns wird das ja auch eher abwertend gesehen, wenn ein Halberwachsener noch Habbo spielt, daher ist das auch oft mit Scham verbunden und es gibt sicher auch einige, die sich alleine wegen ihres Alters praktisch aus der Szene ''rauszwingen'', auch wenn sie noch Interesse hätten. Eventuell ist das in Deutschland einfach schwerer mit Uni, Schule und Arbeit vereinbar, als im Ausland aber es kann auch einfach an verschiedenen Interessen liegen.


Jusuf: Ich danke dir für das Interview, und dass du dir die Zeit dafür genommen hast.


horngry: Immer wieder gern :)


Aus der Perspektive von horngry wird so nicht mehr viel positives geschehen, man versucht, die User anzulocken und beizubehalten, aber es ist in der deutschen Szene wirklich schwer, da für viele einfach das Projekt "Retroszene" abgeschlossen ist. Es ist natürlich schön zu sehen, dass die Giganten bemüht sind, ihre User halten zu wollen und dass es momentan besser läuft als sonst. Wir wissen dennoch nicht, was uns noch erwarten wird und wie lange die deutsche Szene erhalten bleibt und hoffen trotzdessen, dass wir noch lange Spaß an der Szene haben können.


Was denkst du zu dem Thema? Schreibe deine Meinung gerne in die Kommentare!

iRemember
gepostet am 31.01.2018 um 00:22 Uhr
Naja wenn Sulake Werbung schalten würde mit einem krassen YouTuber würde einiges passieren denke ich mal außerdem wollen sie ja wieder AD aufnehmen soweit man es sieht. Habe mich mal umgehört sind aber auch viele dabei die Habbo.de spielen die ü18 sind also einige die nicht mehr Teenager sind.
Karasu
gepostet am 30.01.2018 um 22:32 Uhr
Lasst RetroTimes die Interviews machen.
Alex
gepostet am 30.01.2018 um 21:26 Uhr
Ja das wird bestimmt bald Austerben. :(
Timon
gepostet am 30.01.2018 um 20:24 Uhr
Interessanter Artikel :)!